Mittwoch, 15. März 2017

Eure Hilfe ist gefragt...

... bei der Kategorisierung.
So hätte ich mir das gedacht, könnte damit leben, bin aber noch nicht zuuu überzeugt davon.
Bei der Erklärung gehe ich mal rein von mir aus... Eure Gedanken dazu, sind ausdrücklich erwünscht! => Wünsche - Beschwerden - Anregungen <=
Oberteile:
Nach was suche ich, wenn ich ein OT-Schnittmuster brauche? Ist es für den Sommer (kurzärmelig) oder Herbst (langärmelig) oder für den Winter (aus Sweat, Fleece... langärmelig)?
Brauche ich noch was Schickes zum Drüberziehen (Pullunder, Weste)?
Was mache ich mit den Jäckchen (= leichte Jacken, auch für zuhause/indoor geeignet, aus Jersey/Interlock/Zottelchen/Fleece)? In zwei Kategorien (14+60)? Würde so ein Jäckchen nicht gerne neben Anoraks sehen wollen.
Hosen:
Gleiche Überlegung wie bei den OT: Sommer, Winter? Wobei bei den langen Hosen auch ein leichtes Sommermodell dabei sein kann (hier könnte man anhand des Stoffes rausfinden, was es genau für eine Hose ist)
Lieber nur 2 Kategorien? 20 lang + 22 mittellang/kurz
Kleider:
Schlüpft man rein und ist angezogen und ist es langärmelig (Herbst/Winter) oder kurzärmelig?
Ist es zum Überziehen und man muss ggf. noch was für untendrunter dazu nähen?
Röcke:
Hab ich nicht wirklich so großen Bezug dazu. Die Einteilung gelingt mir hier nicht wirklich. No idea.
Einteiler:Weder OT noch Hose, sondern beides in einem. Reinschlüpfen und man ist fertig angezogen. Gilt nur für Indoor, nicht für Schneeanzug.
Outdoor:
Hab ich wieder weniger Bezug dazu, darum die oberflächliche Einteilung. Wie wichtig ist euch Sommer/Winter hier? Sollen leichte Jacken und Blazer/Sakkos hier lieber nicht rein und statt dessen nur in Kat. 14?
"Privatwäsche":
Denke, das paßt im Großen und Ganzen so. Bademantel und Morgenmantel lassen sich wieder anhand des Stoffes gut eingruppieren und man kann ggf. bei der Abfrage beides gleich behandeln.
Kopf/Hals:
Alles, was am Kopf oder Hals eine Funktion (z. B. Wärmen) hat. Haarschmuck nicht, der zählt zu "Aufhübschen" und ist beim Klimbims dabei.
Klimbims:
Nette zusätzliche Kleinigkeiten, Nebensächlichkeiten, Accessoires (eigentlich gehts ja um Klamotten). Taschen kommen öfter vor. Decken sind glaub ich 2 oder 3 in den Ausgaben 2000-2015 vorhanden, da lohnt sich eine eigene Kategorie nicht wirklich.
 ~*~   ~*~   ~*~
Fortsetzung der ganzen Edits vom letzten Post:
Excel hätte ich jetzt soweit gehabt, dass das Makro grundsätzlich funktioniert... Aaaber Mr. Murphy und mein Arbeitsspeicher haben beschlossen, die Sache zu boykottieren. Nach einem kurzem Ausflug in Richtung "Könnte man nicht weitere Dateiinfos 'dazu-taggen' und ganz einfach über den Explorer sortieren, gruppieren und drucken" bin ich erst bei Access 2003 gelandet und habe mir dann aber doch ein 2016er Access gegönnt - zum Trösten, weil Mr. Murphy sooo gemein war ;o)) Wahrscheinlich wird er von Microsoft gesponsert :) Und von meiner Grafikkarte, die mir hier immer wieder den Rechner lahm legt. Mein Weihnachts-/Geburtstagsgeschenk steht schon fest.
~*~
Die Möglichkeiten bei Access 2016 gefallen mir sehr gut. Gerade die jpg's kann man mit der Anlage-Funktion supergummigut einfügen und weiterverarbeiten. OLE ade! Aber ich werde noch wahnsinnig mit diesem Scheißmenüband - sorry, das mußte raus. Eine Datenbank soll man benutzerfreundlich programmieren, es soll logisch aufgebaut werden auch im Sinne von "Buttons dahin basteln, wo der Nutzer sie erwartet". Aber das Datenbankprogramm darf mir ständig zwischen den Menüpunkten hin- und herhüpfen und mir die Entwurfsansicht verstecken? Oder bin ich inzwischen zu alt und nicht mehr flexibel genug? Es wird jedenfalls seeehr lange dauern, bis ich mich damit angefreundet habe. Versprochen! :)
~*~
Blöd an mir in Verbindung mit Access ist, dass ich jetzt ständig neue Ideen entwickle, was ich noch mit aufnehmen könnte. Wollte ich anfangs nur eine druckbare Liste mit Bild, Heft, Schnittmusternummer und nähbaren Größen (sortiert nach Klamottenart/Kategorie), will ich jetzt viel mehr. Verschiedene Filter- und Sortierungsmöglichkeiten wecken den Wunsch nach einer Abfrage, die mir anzeigt: alle Kleidungssstücke ohne Mützen ohne Jacken, nähbar in den Größen 50-86, nur Mädelsklamotten, nur Interlock/Jersey-Modelle und dieses Paket sortiert nach Kategorie 1, Kategorie 2 und Beschreibung... Gut, ich habe ja noch über 2 Jahre Zeit um die dafür benötigten Daten einzupflegen :)
~*~
Bilder habe ich endlich alle gescannt und bearbeitet. Daten dachte ich, dass ich fertig hätte bis auf die Kategorisierung... Nunja, derzeit füge ich noch die verwendeten Stoffe ein und treffe die Wahl, ob das Kleidungsstück für Mädels, Jungs, Damen, Herren, Unisex, Einhörner oder einem Mix aus verschiedenen Komponenten ist ;)
~*~
Eine weitere Überlegung, bei der eine Mail an Ottobre Klarheit schafft: Die Bilderrechte liegen bei Ottobre. Bekomme ich eine Genehmigung das Endprodukt mit deren Bildern (kostenlos) zur Verfügung zu stellen? Bevor ich frage, möchte ich die Datenbank fertig haben und mir überlegen, ob ich verschiedene vorgefertigte Sortierungen als PDF zur Verfügung stelle und ggf. auf Anfrage auch andere/spezielle Sortierungen anfertige. Oder ob ich Access Runtime nutze, womit jeder (auch wenn kein Office vorhanden) seine eigene Sortierung probieren, jedoch keine Daten ändern kann? Mal sehen und mal mit Ottobre plauschen. Zuerst das rote Datenbankmonsterchen fleißig weiterfüttern :)